Freitag, 07. Dezember 2018: Weihnachtslesung

Freitag, 23. November 2018: Re:fined - gentle jazz, pop & soul sound

 

Die Trio-Besetzung mit Sängerin Yvonne Baldwin, Christoph Meiners am piano und Gerson Stiening an Vibrafon und Percussions brachte mit neu arrangierten Jazz-Klassikern eine wunderbare November-Atmosphäre ins greenhouse. Und - nach vielen Saitenkünstlern also zum ersten Mal ein Vibrafon im greenhouse! Diese Töne verebben einfach nicht, versickern nicht in den Gehörgängen, sie schweben einfach immer weiter im Raum wie Staubkörner in einem Sonnenstrahl...

 

 

...der Klassiker: die alljährliche "WEIN-Lese" am virtuellen Kaminfeuer im greenhouse - mit atmosphärisch - winter-lichen Gedichten und 'augenzwinkernden' Texten zum Thema Advent, Dezember und Weihnachten - verfasst und vorgetragen  von Annika und Ricarda Berelsmann: zurückgelehnt, genossen, und auf das kommende Weihnachtsfest eingestimmt!


...vielleicht spürt man die Klanganreicherung noch, wenn man das nächste Mal den Raum wieder betritt. Das Team vom greenhouse bedankt sich jedenfalls für den bereichernden Abend.

Freitag, 26. Oktober 2018: Phil Wood & friends

Zweimal war er schon zusammen mit Hanna Meyerholz im greenhouse - jetzt brachte er zwei Freunde mit: Matthias (guitar/vocals) und Gereon (djembe), die ihn bei vielen Songs - alles Eigenkompositionen - unterstützten. Seine Songs erinnerten daran, dass es nicht immer laut und pompös sein muss, um den perfekten musikalischen Moment zu erleben. Zusammen mit seinen Freunden spannte Phil einen weiten Bogen von Folk und Countryklängen bis zu jazzy Funkgrooves. Unvergessen sein Solo als Fingerstyle - Kracher "Egli", was auf schwyzzerisch "der Barsch" bedeutet, dem der begeisterte Angler ein quirliges Stück Musik komponiert hatte, bei dem man angesichts der flirrenden Finger den Eindruck hatte, der Barsch könnte in einem Evolutionssprung zum fliegenden Fisch werden...


 

 Freitag, 12. Oktober 2018: Mamicharie Soiree

 

Eine Chanson-Musical-Reise mit den beiden Musicaldarstellern Marie-Louise van Kisfeld und Michael Przewodnik, die Künstler und Zuschauer die verschiedensten Geschichten, Emotionen und Situa-tionen erleben liessen - genau das Richtige, um sich in entspannt zurückzulehnen und in die Melodien und Texte fallen zu lassen! Von witzig, spritzig, mitreissend bis zu emotionalen und nachdenklichen Momenten war alles dabei - am Piano von Christian Tobias Müller kongenial be-gleitet!

 


Freitag, 14. September 2018: "Sansibar - die Gewürzinsel mit allen Sinnen entdecken!"

Ein stimmungsvoller Bildvortrag von Uta Plickert....mit Musik, Weinen und Essen aus der sansibarischen Küche. Uta Plickerts nächster Trip: Kuba. Vielleicht ergibt sich daraus ja wieder ein neuer Abend im greenhouse....kubanische Musik läuft ja bei uns sowieso schon dauernd...

Freitag, 21. September 2018:

Orientalisch inspirierte Musik mit flirrenden arabischen Rhythmen und Melodien, die das Herz berührten und zum Träumen einluden. Angereichert mit jazzigen Klängen und Improvisationen rührten "Wüstensand"  ihre nahöstlich anmutende Melange zu einem ganz eigenen Klangerlebnis an.....


Freitag, 07. September 2018: Hanna Meyerholz & Phil Wood

Ooops - they did it again....zwei perfekt in- einander verzahnte Gitarren, dazu zwei gefühlvolle Stimmen .....es war wieder ein hochemotionaler Abend mit Euch! Hinweis: Phil gibt am 26. Oktober ein weiteres Konzert im greenhouse in einer neuen Triobesetzung!


Freitag, 08. Juni 2018: Dieter Bornschlegel

 

Diejenigen, die aus der 68er Generation kommen,  werden ihn vielleicht noch kennen: als Gitarrist der legendären Guru Guru und der insbeson-dere in USA und England erfolgreichen Band Atlantis (u.a. mit der famosen Sängerin Inga Rumpf)  hat Dieter Bornschlegel mit seinen besonderen gitarristischen Klangwelten die stilistische Bandbreite der Krautrock-Ära bereichert. 

 

....der Bühnenaufbau: jede Menge "Lakritze" und Bodentreter.....


Im greenhouse war "bornzero", wie er sich in Anspielung auf den Milleniumwechsel nennt, mit seiner Solo-Performance unterwegs, die deutlich machte, daß er nicht zurückblickt, sondern sich weiterentwickelt hat. Statt einer vertikalen Spielweise bevorzugt Dieter Bornschlegel die horizontale, bei der er seine Gitarre wie eine Zither, liegend auf den Knien spielt. Wer hätte gedacht, daß man nur mit einer Gitarre, live, ohne Loops, Techno- u. Dancefloor-Sounds hervorbringen kann, die wie die gitarristische Übersetzung der hypnotischen Syntheziserschleifen beispielsweise eines Klaus Schulze klingen, so daß sich - wie in alten Zeiten - beim ein oder anderen Zuhörer möglicherweise die Frage stellte, was man zu diesen ausufernden psychedelischen Gitarrentrips am besten rauchen könnte.....Bornschlegel lieferte ein Hammer-Konzert ab und durfte erst nach der Zusage, im Frühjahr 2019 wiederzukommen von der Bühne - BORN 2 B alive!



25. Mai 2018: Peter Finger

 

 

Ein Abend der gitarristischen Extraklasse, abgeliefert von einem der weltbesten Fingerstyle-Gitarristen. Wendungen und Wechsel zwischen balladesken Tönen und atemberaubenden Gitarrenläufen, häufig auch innerhalb der Stücke, erzeugten ein Wechselbad der Gefühle wie zwischen Himmel und Erde oder Feuer und Eis, aber immer emotional und fernab jeder intellektuellen Kühle. Das hielt die Spannung immer hoch und erzeugte abwechselnd Lächeln und ungläubiges Staunen auf den


Gesichtern der Gäste. Durch die von ihm bevorzugten offenen Gitarrenstim-mungen ließ Finger die Töne schweben und türmte in den dramatischen Momenten wahre Klangkaskaden auf. Mit einem irischen Jig entfachte der Meister den absoluten Höhepunkt der Begeisterung in einer so berauschenden Art und Weise, daß durch diese Musikform, die auf irischen Hochzeiten regelmäßig exstatische Tänze auslöst, bestimmt auch zwischen dem Künstler und seinen Gästen der ein oder andere Bund fürs Leben als Fan für Peter Fingers Musik entstanden ist. Als sich dieser wunderbare Konzertabend dem Ende zuneigte, der Künstler unter langanhaltendem Applaus die Bühne verließ und die grüne Bühnenbeleuchtung endgültig abgedimmt war, konnte man aus den angeregten Gesprächen viel Freude heraushören, bei diesem Konzert mit dabei gewesen zu sein. Wir fühlen uns geehrt und verneigen uns tief vor diesem großen Künstler und sagen DANKE.

 

Kommt im Frühjahr 2019 zurück auf die greenhouse-Bühne.



Freitag, 13. April 2018:

  

Nach ihrem begeisternden Auftritt im Oktober 2017 kehrten Gitarrist Alexander Lück und Percussionist Christian Lennerz mit einem neuen Programm auf die greenhouse - Bühne zurück - mit einem Mix aus neuen Titeln verschiedenster Stilrichtungen und wiederum einem best-of-latin....

 

 

...es war genau das, wonach es aussieht - alle hatten Spaß.....



Freitag,

30. März 2018:

 

Lesung

 

Annika Berelsmann

& Amelie Pohlmann: "Wandel.Veränderung.

Neuanfang."


Die fabelhafte Welt der Amelie und der Annika: die beiden Hagener Autorinnen Annika Berelsmann und Amelie Pohlmann nahmen ihre Zuhörer mit auf eine bunte Reise - mit vielen Enden und noch mehr Anfängen. In ihrem aktuellen Programm verdeutlichten die beiden mit ihren eigenen Texten und dazu passend ausgesuchten Liedern, daß nicht nur ein Beziehungsaus einen neuen Lebensabschnitt eröffnen kann und daß Veränderungen im Leben gar nicht immer bemerkbar sein müssen. Die Gedichte und Kurzgeschichten der beiden Autorinnen zeigten: Schönheit ist im Detail zu finden, solange man nur genau hinschaut.


Freitag, 16. März 2018: Monkey Business:

 

Zwei Gitarren, zwei Stimmen, unplugged. Pure Interpretationen von Klassikern aus Rock und Pop der 70er bis zu ausgewählten songs von heute. Hat wieder bestens funktioniert - Danke an Maik und Malte. Und als Finale Hannah Altevogt spontan auf der Bühne - HALLELUJAH!

 


 

Freitag, 02. März 2018: Robby Pluecker und Ricarda Berelsmann mit

 

MON DIEU - Ein Abend aus dem Leben der Edith Piaf in Wort, Bild und Ton! Eine multimediale Lesung über ihr Leben und ihre Chansons, Geschichten aus einem Leben, das von Schmerz und Singen geprägt war. Tolle Fotos und eindrucks-volle Videosequenzen begleiteten einen hochemotionalen Vortrag - das war:

ein Hauch Paris!

 

Robby Pluecker und Ricarda Berelsmann lesen und leben PIAF!


Freitag, 16. Februar 2018: Viviane Kudo und Jo Schulz

 

Zauberhafte Musik von Viviane Kudo und Jo Schultz. Die Gäste liessen sich auf das intensive Hörerlebnis und die gefühlvolle Hingabe dieses Konzertes ein - das alles zusammen schuf eine wahrlich magische Intimität. Diese beiden wunderbaren Musiker im greenhouse - das passte sowas von zusammen.....kommen wieder!

 


Freitag, 26. Januar 2018 - lokale Szene:

 

Hannah Altevogt & Sofie Naber

 

 

 

Die beiden begeisterten ihr Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm, welches einige Jahrzehnte Musik zwischen Ray Charles und Ed Sheeran umspannte, songs, die sie mit ihren beiden wunderbar harmo-nierenden Stimmen um eine E-piano-Begleitung arrangiert hatten.

 

Dieser Auftritt war für uns wiederum ein Ansporn, mit unserer Reihe "Lokale Szene" weiterzumachen und für weitere Nachwuchskünstler aus Hagen vielleicht Motivation, einmal im greenhouse ihr Können zu zeigen!


Freitag, 12. Januar 2018: Querstrich

 

Wiederholungskonzert der Band um Celena Pieper, Gewinnerin des Bundespreises 2017 im Bereich Musical! Weiter so, Tim, Toby und Celena - ihr werdet immer besser und wir verfolgen gern euren zunehmenden Erfolg weiter!

 

Im greenhouse seid Ihr immer herzlich willkommen!


Manuel Montilla stammt aus Andalusien und beschäftigt sich schon seit vielen Jahren als Gitarrist professionell mit Flamenco und lateinamerika-nischer Musik. Zu seinem Repertoire gehörten an diesem Abend die schönsten Kompositionen der Gypsy Kings, Paco de Lucia, Buena Vista Social Club und vielen anderen mehr,  

 

Freitag, 15. Dezember 2017: Manuel Montilla

wobei er das "Looping" nutzte, eine Technik, mit der z.B. auch Ed Sheeran bekannt

geworden ist und mit der er einen ganzen Bandsound live entstehen ließ...Kurz vor Weihnachten entführte Manuel die Gäste noch einmal in seine feurige mediterrane Weihnachts-Welt aus Rhythmus und Gesang - incl. einem zum Abschluss mit dem Publikum gemeinsam gesungenen "Feliz Navidad" im Flamenco-Style...................................................................WE WISH YOU A MERRY CHRISTMAS, MANUEL!


 

 

 

Freitag, 8. Dezember 2017:

Wein - Nachts-Lesung


... auf dem Weg zum Klassiker: die alljährliche WEIN-Nachtslesung am virtuellen Kaminfeuer im greenhouse - mit Glühwein, atmosphärisch-winterlichen Gedichten und 'augenzwinkernden' Texten zum Thema Advent, Dezember und Weihnachten - verfasst und vorgetragen von Annika und Ricarda Berelsmann: zurückgelehnt, genossen, auf das kommende Weihnachtsfest eingestimmt!

 

Freitag, 03. November 2017: Querstrich

 

Müssen wir die Band um "voice of germany" - Teilnehmerin Celena Pieper noch vorstellen? Das war bereits ihr dritter Auftritt im greenhouse - und da die Nachfrage größer war als die Anzahl der Plätze gibt es zusätzlich ein Wiederholungskonzert am Freitag, 12. Januar 2018!

 

Hey Tobi, Tim und Celena - ist immer schön mit Euch!

Freitag, 27. Oktober 2017: Konzert mit Gitarrist Alexander Lück und Percussionist Christian Lennerz 

 

 

Alexander Lück fühlt sich in verschiedenen Musikstilen zuhause. Er studierte in Osnabrück klassische Gitarre und Schlagzeug und spielt bis heute in verschiedenen Formationen Jazz, Latin etc. Überwiegend spielt er mit anderen Musikern zusammen, schwerpunktmäßig begleitet er gerne Sänger und Instrumentalisten, wobei auch die Improvisation bei ihm eine große Rolle spielt. Bei anderen Gelegenheiten widmet er sich gerne auch der meditativen Musik.

 

Der Percussionist Christian Lennerz spielt seit Ende der 80er Jahre insbes. in diversen Flamencoensembles. Brasilianische und afro-karibische Rhythmen kamen seit den 90er Jahren hinzu sowie Auftritte und Tourneen europaweit mit unterschiedlichen Latin-Band-Projekten. Ende der 90er ist er über mehrere Jahre hinweg Teil der seinerzeit bekannten deutschen Pop-und Hiphop-Formation "Lee Buddah" (die Namensgebung bezog sich auf den legendären Fußballer Reinhard „Stan Libuda“), ein Projekt des deutschen Songwriters, Produzenten, Filmkomponisten und Hörspielautors Philip Stegers, die Band veröffentlichte mehrere erfolgreiche Tonträger- und Videoclips. Christians musikalischer Hintergrund ist das Schlagzeugspiel im Bereich des Pop/Rock, des Jazz und der world-music. Sein Hauptinstrument ist das Cajón, daneben gehören Bongo, Timbales, Conga und diverse Kleinpercussion zu seinem Equipment, das alles kombiniert er mit Fußpedal-Instrumenten eines Drumset.

 

Die Faszination der lateinamerikanischen, insbes. der südamerikanischen Musik, begleitet die beiden Musiker bis heute. Genau diese wunderbare und gefühlvolle Musik - in perfekter Symbiose zwischen Gitarre und Percussion - war es, mit der die beiden durch eine tolle Dramaturgie mit einem furiosen Finale das Publikum im greenhouse in Verzückung versetzten. Kommen wieder!


 Freitag, 06. Oktober 2017: Lesung Annika Berelsmann : "Familienverhältnisse - denn ohne Kinder gäb's keine Eltern"

 

Jeder Mensch hat Familie - auch über den Verwandtschaftsgrad hinaus. Und: Familie ist nicht immer gleich Familie. Das Gefühl, irgendwohin zu gehören, Teil einer Gemeinschaft zu sein, aufzuwachsen und ein Zuhause zu haben, gibt es in vielen Farben und Formen.

 

Ein Thema, das es in sich hatte - dazu verwob Annika Berelsmann mit ihren selbst verfassten Gedichten, Kurzgeschichten und Liedern bunt durcheinandergewürfelte Textsorten zu einer eigenen sprachlichen und musikalischen Patchworkdecke, unter der Familienverhältnisse und Eltern-Kind-Beziehungen humorvoll und doch realitätsnah beschrieben und ausgeleuchtet wurden. So wurde schnell klar, daß Generationenkonflikte gar nicht immer etwas Schlechtes sein müssen, sondern auch Treibsatz für andere oder auch neue Sichtweisen sein können...

 

Die junge Hagener Autorin Annika Berelsmann, die im greenhouse durch ihre jährlichen, für viele inzwischen schon kultigen, Weihnachtslesungen zusammen mit ihrer Schwester Ricarda bereits bestens bekannt ist, konnte auch mit Ihrem ersten Soloprojekt an diesem Abend im greenhouse wiederum überzeugend unter Beweis stellen, daß Sie eine echte Wortkünstlerin ist und präzise und phantasievoll beschreiben kann was war und was sein könnte....Wir freuen uns, wenn wir ihre Entwicklung im greenhouse weiter begleiten dürfen...

Freitag, 15. September 2017: Mamicharie Soiree

 

Eine Chanson-Musical-Reise mit den beiden Musicaldarstellern Marie-Louise van Kisfeld und Michael Przewodnik, die Künstler und Zuschauer die verschiedensten Geschichten, Emotionen und Situationen erleben liess - für den schon herbstlichen Abend war das genau das Richtige, um sich in entspannt zurückzulehnen und in die Melodien und Texte fallen zu lassen! Von witzig, spritzig, mitreissend bis zu emotionalen und nachdenklichen Momenten war alles dabei - am Piano von Christian Tobias Müller kongenial begleitet!

 

Wird aufgrund der Nachfrage im nächsten Jahr wiederholt, wenn Marie-Louise von ihrer 6-monatigen Tour als Musical-Darstellerin auf einem Kreuzfahrtschiff zurück ist....umso länger die Vorfreude!

....das Team vom greenhouse bedankt sich noch einmal bei den Gästen für die Spenden anl. der Feier zugunsten der Archemed und für die vielen guten Wünsche und Geschenke. Bei den Musikern bedanken wir uns dafür, daß und wie sie mit ihrem unentgeltlichen Auftritt zugunsten der Archemed diesen Abend für uns unvergesslich gemacht haben....

Freitag, 26. Mai 2017: singer-songwriter Rein van Doorn

 

... wohnt in Rotterdam und lebt in Berlin. Musik sieht er generell als eine wunderbare Möglichkeit, Kopf, Herz und Hände miteinander zu verbinden. Kein Wunder, ist sein beruflicher Hintergrund schließlich die Biochemie. Er komponiert, singt und spielt auf seiner Gitarre englischsprachige songs in einem wunderbar unaufgeregten Stil, den er 'City-Folk' nennt. Viele seiner songs handeln von der Unzulänglichkeit des Wahrnehmens. "Vieles was wichtig ist, findet zu wenig Beachtung - und umgekehrt..."  - Danke für dieses "Wohlfühl-Konzert", Rein!

 

5.  Mai 2017: Robby Pluecker und Ricarda Berelsmann mit

 

MON DIEU - Ein Abend aus dem Leben der Edith Piaf in Wort, Bild und Ton! Eine multimediale Lesung über ihr Leben und ihre Chansons, Geschichten aus einem Leben, das von Schmerz und Singen geprägt war: ein Hauch Paris!

 


Freitag, 21. April 2017: Hanna Meyerholz feat. Phil Wood:

 

...ein super-intimes Konzert der Extraklasse des Münsteraner singer-songwriter - Duos, was auch für das Publikum galt, welches das Konzert mit nahezu angehaltenem Atem verfolgte. Um es auf den Punkt zu bringen:

 

    painting with words & music!

 

Wie wollen wir das toppen? Die Luft wird langsam dünner...

 

Freitag, 07. April 2017: Desert Project:

 

...eigentlich hatte die Band schon entschieden den Auftritt abzusagen, nachdem am Auftrittstag zwei Bandmitglieder mit Keyboard und Percussion ausgefallen waren. Am Ende waren alle Beteiligten froh über die Entscheidung, das Konzert doch stattfinden zu lassen. Mit zwei Gitarren, z.T. dreistimmigem Gesang und vor allem viel Spielfreude und gar nicht fragmentarischem Klang retteten sie uns den Abend auf eine mehr als passable Weise und wurden nicht ohne das Versprechen entlassen, den geplanten Abend in der Fünfer-Original-Besetzung nachzuholen!

Freitag, 17. März 2017: Querstrich

 

....mit Ihrer Musik für Herzen haben sie das greenhouse sowohl dezent angerockt als auch schwer angeflirtet... besonderen Dank noch an Jan, der als Überraschungsgast dazukam und mit seinem emotionalen Trompetenspiel den Bandsound veredelte....

 

...... kommen im September d.J. wieder!

Freitag, 10. März 2017: Monkey Business

 

Zwei Gitarren, zwei Stimmen, unplugged, pure - von wegen Affengeschäft: ein mal vorwärts drängendes, mal völlig unaufgeregt-entspanntes Duo hat uns mit einem Repertoire beglückt, das aus Songs bestand, die wir sowie von ihnen hören wollten und die teilweise unbekannt, aber reizvoll waren. Ob mit Sänger Maik allein oder perfekt zweistimmig unterwegs - es war gesanglich abwechslungsreich und auch die Gitarren wurden häufiger mal gewechselt oder gegen einen Bass eingetauscht. Kommen wieder!

Freitag, 27. Januar 2017 - Joseph Myers

 

Joseph Myers gehört zu den umtriebigsten Musikern aus der Singer-Songwriter-Szene. Aktuell spielt er jährlich um die 100 Konzerte auf großen und kleinen Bühnen, teilte sich den Konzertsaal schon mit Künstlern wie Alan Coen, Wallis Bird oder Konstantin Wecker und kann u.a. dank seines Auftritts in der TV-Sendung „TV Noir“ auf eine stetig wachsende Fangemeinde blicken. Nachdem sein neues Album Against The Sea  jetzt erhältlich ist, stellte er dieses im Rahmen seiner aktuellen Wohnzimmerkonzert-Tournee am 27. Januar 2017 im greenhouse vor. (Kooperation mit dem Hagener Konzert-Veranstalter "Bock auf Irgendwas")

 


- Freitag, 16. Dezember 2016: jaywalq acoustic quartet

 

Jaywalq, der Bandname, ist aus dem englischen Wort „Jaywalk“ entstanden. Es bedeutet so viel wie: „Einen Weg beschreiten, den man üblicherweise nicht benutzen sollte.“ Gerade dieser verquere Weg ist aber für die Musiker des Jaywalq Acoustic Quartet reizvoll, verspricht* er doch Einflüsse der Weltmusik in den verschiedensten...

 

* alles Versprochene gehalten - danke, Jungs!

 

...Facetten. Immer auf der Suche nach „der“ Version verarbeiten diese vier Musiker Perlen der Jazzgeschichte und knüpfen mit Eigenkom-positionen nahtlos an Traditionelles an. Das Jaywalq Acoustic Quartet bedeutet Abenteuer für Musiker und Zuhörer.

 


- Freitag, 02.12.2016: Weihnachtslesung

 

Freitag, 02. Dezember 2016:

Dämmerung auf einer Feenwaldlichtung -  im abendlichen Bühnenlicht im greenhouse gesellten sich zu dem röhrenden Hirsch zwei Weihnachts-Elfen, die neben auch allerlei Besinnlichem mit frech-frischen Texten klarstellten, daß sie sich nichts gefallen lassen, schon gar nicht vom vermeintlich starken Geschlecht. Gut beobachtet und analysiert - Treffer, versenkt...Schön: man kann sich ab sofort 1 Jahr lang aufs Wiederkommen freuen!


Freitag, 11.11.16 - Querstrich ... war sooo schön mit Euch - Danke, daß Ihr wiederkommt!


 

 

 

 

 

Samstag, 13.08.2016 - 'Schweigend in der Wüste' - eine Lesung mit Sabine Flatau ...wir freuen uns, daß wir  durch die gestrige Veranstaltung einen Erlös in Höhe von 200 € an die ARCHEMED überweisen können - vielen Dank an alle Spender!

 

Hier einige Fotoeindrücke von der unmittelbaren Umgebung des Lagerplatzes in der Wüste...

 



Montag, 15.08.2016: Die Osnabrücker Zeitung (NOZ) berichtet:

 

Hagen. Sabine Flatau hatte und hat ein aufreibendes Berufsleben und ein ausfüllendes Familienleben. Die selbstständige Physiotherapeutin mit eigener Praxis fühlte irgendwann, dass es genug sei mit der ständigen Bereitschaft für andere. „Ich hatte mich selbst völlig aus dem Blick verloren, kannte meine eigenen Bedürfnisse nicht mehr – es drohte der Burnout“, berichtete sie anlässlich einer Lesung aus ihrem autobiografischen Buch „Schweigend in der Wüste“. Wie Flatau für sich die Lösung fand, erfuhren rund 30 interessierte Zuhörer in der „Vineria im Greenhouse“, wo Inhaber Thomas und Roswitha Lorenz die Gäste passend zum Thema mit einem „Wüstenteller“ bewirteten. Statt eines Eintrittsgelds wurde um eine Spende für die in Afrika tätige Organisation „Archemed –Ärzte für Kinder in Not e.V.“ gebeten...

 

Kompletten Bericht hier lesen: http://www.noz.de/lokales/hagen/artikel/758812/hagenerin-geht-zum-schweigen-in-die-wuste

 

 

 

Kontakt Vineria im greenhouse

 

Thomas Lorenz

Dorfstrasse 12

49170 Hagen a.T.W.

fon: 015774167342

mail: thomas.lorenz@osnanet.de

Kontakt Kochstudio und Feiern im greenhouse

Roswitha Lorenz

Dorfstrasse 12

49170 Hagen a. T.W.

fon: 01774945232

mail:  roswitha.lorenz1@gmx.de