Freitag, 29. März 2019: Kuba - Die karibische Trauminsel zwischen Nostalgie, Improvisation und Aufbruch

 

Der stimmungsvolle Bildvortrag von Uta Plickert war durch kulinarische Grüsse aus der kreolischen Küche und jeder Menge kubanischer Musik begleitet. Ihre Reise nach Kuba erinnerte an eine Zeitreise zurück in die 50er Jahre, wie man es z.B. in dem maroden Charme Havannas mit

seinen quietschbunten amerikanischen Straßenkreuzern und den verfallenden Häusern der Altstadt findet. Doch die individuelle Tour führte sie noch viel weiter, quer über die Insel, dabei konnte sie Kontakte zu Menschen voller Lebensfreude, Gelassenheit und Offenheit knüpfen, deren Leben so stark von Musik und Sozialismus geprägt ist. Dennoch geben moderne Joint Venture Projekte Hoffnung auf einen möglichen Weg aus der Mangelwirtschaft...


Freitag, 15. März 2019: Dieter Bornschlegel

Nach seinem spektakulären Auftritt im greenhouse Mitte 2018 kehrte der "ungekrönte König der horizontalen Gitarre" zurück!

 

Diejenigen, die aus der 68er Generation kommen,  werden ihn vielleicht noch kennen: als Gitarrist der legendären Guru Guru und der insbesondere in USA und England erfolgreichen Band Atlantis (u.a. mit der famosen Sängerin Inga Rumpf)  hat Dieter Bornschlegel mit seinen besonderen gitarristischen Klangwelten die stilistische Bandbreite der Krautrock-Ära bereichert. 

 

 

Im greenhouse war "bornzero", wie er sich in Anspielung auf den Milleniumwechsel nennt, mit seiner Solo-Performance unterwegs. Statt einer vertikalen Spielweise bevorzugt Dieter Bornschlegel die horizontale, bei der er seine Gitarre wie eine Zither, liegend auf den Knien spielt. Nur mit einer Gitarre, live, ohne Loops, bringt er Techno- u. Dancefloor-Sounds hervor, die wie die gitarristische Übersetzung der hypnotischen Syntheziserschleifen beispielsweise eines Klaus Schulze klingen, so daß sich - wie in alten Zeiten - beim ein oder anderen Zuhörer die Frage stellte,  was man zu diesen ausufernden psychedelischen Gitarrentrips am besten rauchen sollte ...  BORN 2 B alive!

Freitag, 01. März 2019: jaywalq

 Der Bandname jaywalq ist aus dem englischen Wort „jaywalk“ entstanden. Es bedeutet so viel wie: „einen Weg beschreiten, den man üblicherweise nicht benutzen sollte.“ Gerade dieser verquere Weg ist aber für die Musiker reizvoll, verspricht* er doch Einflüsse der Weltmusik in den verschiedensten Facetten. Immer auf der Suche nach „der“ Version verarbeiten diese fünf Musiker Perlen der Jazzgeschichte und knüpfen mit Eigenkompositionen nahtlos an Traditionelles an.

 

Daß jaywalq nach mehrfachen Auftritten im greenhouse wiederum hierher zurückkehrten, sprach bereits für den bisherigen Erfolg der Zusammenarbeit. Daß die Musiker sich darauf jedoch nicht ausruhen und sich immer weiterentwickeln wollen zeigte der Hinzugewinn von Holger Lumme am Keyboard, der sich in das sound-upgrade der gesamten band bestens einfügte...

...auch wenn im greenhouse meistens eine ruhigere Gangart angesagt ist - an diesem Abend ist es schwer still zu sitzen, denn musikalisch ist volles Brett angesagt: Gitarrist, Keyboarder und Bassist solieren immer wieder abwechselnd - und dann sticht aus dem kompakten sound das wunderbare Saxophon von Stefan Bonhaus heraus...

Freitag, 08 Februar und Freitag, 08. März 2019: Viviane Kudo & Jo Schultz

 


Die Gäste im greenhouse konnten die Kritiker bestätigen:

 

"Eindringlich, intensiv und schön" ist die "gar nicht gewöhnliche gar zauberhafte Musik" von Viviane Kudo und Jo Schultz. Nach vielen Konzerten im In- und Ausland und einem Auftritt im greenhouse vor exakt einem Jahr präsentierten Viviane Kudo und Jo Schultz jetzt neben einem "best of" aus bisherigen vier CD's auch einige brandneue, bisher noch nicht veröffentlichte Titel aus Ihrer nächsten CD, die im Juni d.J. erscheint.

...eine letzte Zugabe "unplugged" in der Mitte des Publikums

Freitag, 25. Januar 2019: Michael Raeder

...viele hundert Konzerte deutschlandweit - auch im greenhouse konne man den Songpoeten ganz nah und solo erleben. Mit Gesang und akustischer Gitarre spannte er den Bogen mit Interpretationen von Rockbands wie Led Zeppelin über Eigenkompositionen bis hin zu Chansonniers

Das verzückte Publikum verfolgte zwischen den Stücken eine Moderation, bei der sich die beiden Künstler die verbalen Bälle nur so zuwarfen, die, immer gekonnt, witzig oder sympathisch oder alles zusammen, zwischen Emotion und Attacke chan-gierte...

....und dann immer wieder diese songs, die "wie Schneeflocken in den Gehörgang fallen..." 

 

Faszinierend!


wie Jaques Brel, Paolo Conte und Hildegard Knef - eine stimmungsvolle Reise: romantisch, heiter, besinnlich, charmant. Der Gesangspoet und Klanglyriker wusste seine Lieder mit Geschichten und Anekdoten zu begleiten, die den Zuhörer mitnahmen und in den Bann zogen.

Kontakt Vineria im greenhouse

 

Thomas Lorenz

Dorfstrasse 12

49170 Hagen a.T.W.

fon: 015774167342

mail: thomas.lorenz@osnanet.de

Kontakt Kochstudio und Feiern im greenhouse

Roswitha Lorenz

Dorfstrasse 12

49170 Hagen a. T.W.

fon: 01774945232

mail:  roswitha.lorenz@osnanet.de