Freitag, 01. November 2019: "Telltale River"

Sie wollten endlich raus aus dem Probenraum und auf die - vorzugsweise kleinen - Bühnen....

 

greenhouse, 1. November '19, 20 Uhr - da waren sie also. Und es ging enorm nach vorn! Ein extrem dynamischer Auftritt - was für ein Bühnenstart! 

 

Telltale River erwies sich als mit allen Wassern gewaschen und spülte im Verlauf des Abends etliche musikalische Goldnuggets an seine Ränder. Die Band coverte frei, teilweise bekannte, aber überwiegend unbekanntere Songs aus den Bereichen Folk, singer-songwriter, Rock und Pop, vor allem der mehrstimmige Gesang war extrem beeindruckend. Dass überhaupt Verstärker am Start waren war definitiv nicht mangelndem Schalldruck geschuldet, sondern diente lediglich dazu, den Raumklang noch weiter zu optimieren. Perfekte handgemachte Musik mit wenig technischem Aufwand - ein emotionales Konzert, auch abzulesen an der im Konzertverlauf steigenden Anzahl der kuschelnden Paare. Die sozialkritische Eigenkomposition " Way out" von Marc Krischker sorgte für weitere Gänsehautmomente - eine erstaunlich reife Komposition, eines der absoluten textlichen und musikalischen Highlights des Sets. Diese Band hat die Grenze von ambitionierten Amateuren zu Profis musikalisch wohl bereits überschritten. Flüsse fliessen halt oft grenzübergreifend...

 

....the river flows, it flows to the sea, wherever that river goes, that's where I want to be, flow, river flow...(aus ballad of easy rider von den Byrds)

 

Telltale River - die Zukunft beginnt: jetzt.

 



Tim Schepers - voc., bass, accordion, percussions

Linda Dierkes - voc., bluesharp

Marc Krischker - voc., guitar


Freitag, 11. Oktober 2019: "Days of Wine and Roses"

 

Eine tanzende Stimme und eine wilde Gitarre - das junge Akustik-Duo "Days of Wine and Roses" schaffte es mit mini-maler Besetzung in kürzester Zeit eine besondere und intime Beziehung zu seinem Publikum im greenhouse aufzubauen. Mit seinen Fingern ersetzte Benedikt Schlereth eine ganze Band und trug mit seiner jederzeit absolut passenden, stilvollen und sensitiven Begleitung die mit dem Kulturförderpreis ausge-zeichnete Sängerin Victoria Semel mit großer Gelassenheit durch die gemeinsamen Interpretationen. Die beiden studierten Musiker fühlen sich in vielen Stilrichtungen zuhause:


ob hüpfende Popsongs, wirbelnde Discohits, marschierende Rockklassiker und fliegende Jazz-Standards - alles wurde geschmackvoll und mit viel Herz neu eingekleidet, alles passte perfekt zusammen - ein sensationelles Konzert. Das Publikum: begeistert. Also, Ihr beiden: kommt zurück - we love you....


greenhouse,  Freitag, 20. September 2019

 

Eine Chanson-Musical-Reise zwischen

Lied und Kabarett mit einem großartigen Michael Przewodnik. Witzige, spritzige, mitreissende, aber auch emotionale und nachdenkliche Momente - perfekt am Piano von Christian T. Müller begleitet, der auch mit kurzen Gesangseinlagen und witzigen musikalischen Einwürfen glänzte!

Stimmiger hätte die Auftaktveranstaltung in den greenhouse - Kulturherbst nicht sein können: ohne Riesenbeifall und mehrere Zugaben konnten sie nicht von der Bühne gelassen werden - ein GROSSES DANKE an die Künstler für einen wunderbaren Abend!

 

Freitag, 14. Juni 2019: Wüstensand

 

...orientalisch inspirierte Musik mit flirrenden arabischen Rhythmen und Melodien, die das Herz berührten und zum Träumen einluden. Angereichert mit jazzigen Klängen und Improvisationen rührten "Wüstensand" ihre nahöstlich anmutende Melange zu einem ganz eigenen Klangerlebnis an...


Freitag, 26. April und Mittwoch, 12. Juni 2019: Die Lofoten - Traumlandschaften im norwegischen Polarmeer

 

Magisch, mystisch und spirituell - diese Emotionen kommen hoch beim Betrachten der Bilder, die Klaus Heuermann von den Lofoten mitgebracht hat. Nichts anderes als Natur, die hier immer wieder - so extrem wie nirgendwoanders auf der Welt - real und bildhaft gesprochen "in neuem Licht erscheint". Ein Rausch der Bilder...


Freitag, 07. Juni 2019: Lesung

Annika Berelsmann & Amelie Pohlmann: "Schöpfung"

 

Die Autorinnen Amelie Pohlmann und Annika Berelsmann setzten sich in ihrer neuen musikalischen Lesung „S c h ö p f u n g“ mit der Frage auseinander, was der Mensch so alles kreieren kann: von der weltbewegenden Erfindung hin zu den kleinsten Nuancen im Leben. Die beiden Hagenerinnen beschrieben dabei in Gedichten, poetischen Texten, Kurzgeschichten und passend dazu ausgewählten Liedern, dass Schöpfung und Zerstörung oftmals nah beieinander liegen und dass das eine ohne das andere niemals möglich wäre.

 


Und wer genau hinhörte, der merkte auch schnell: die beiden haben ein Auge für die Schönheit, die im Kleinen liegt. "Schöpfung" - das bedeutete an diesem Abend auch Kraft und Mut schöpfen aus dem Spiel mit Worten und Tönen, das Spiel mit einem scheinbar unendlichen Vorrat aus Buchstaben- und Notenkombi-nationen. Wenn Wortschöpfung zu Wertschöpfung wird. Langer Applaus!

Freitag, 24. Mai 2019: monkey business

Das Musikbusiness ist ein Affengeschäft (s. z.B. ESC...) Es geht aber auch ohne Gigantismus und Pyrotechnik: Malte und Maik mussten sich nicht zum Affen machen: zwei Gitarren, zwei Stimmen, unplugged, pure Interpretationen von Klassikern aus Rock und Pop der 70er bis hin zu ausgewählten neuen songs

von heute. Publikum begeistert. Ende.


Freitag, 10. Mai 2019: Himmelblau

Während der Frühling draussen noch auf sich warten ließ, war für die Gäste im greenhouse bereits der Himmel blau. Mit beschwingtem Gypsyswing, Jazzklassikern und Chansons sorgte das Trio mit einem hochemotionalen Auftritt für gute Laune - ein "Himmel voller Geigen"!


Freitag, 29. März 2019: Kuba - Die karibische Trauminsel zwischen Nostalgie, Improvisation und Aufbruch

 

Der stimmungsvolle Bildvortrag von Uta Plickert war durch kulinarische Grüsse aus der kreolischen Küche und jeder Menge kubanischer Musik begleitet. Ihre Reise nach Kuba erinnerte an eine Zeitreise zurück in die 50er Jahre, wie man es z.B. in dem maroden Charme Havannas mit

seinen quietschbunten amerikanischen Straßenkreuzern und den verfallenden Häusern der Altstadt findet. Doch die individuelle Tour führte sie noch viel weiter, quer über die Insel, dabei konnte sie Kontakte zu Menschen voller Lebensfreude, Gelassenheit und Offenheit knüpfen, deren Leben so stark von Musik und Sozialismus geprägt ist. Dennoch geben moderne Joint Venture Projekte Hoffnung auf einen möglichen Weg aus der Mangelwirtschaft...


Freitag, 15. März 2019: Dieter Bornschlegel

Nach seinem spektakulären Auftritt im greenhouse Mitte 2018 kehrte der "ungekrönte König der horizontalen Gitarre" zurück!

 

Diejenigen, die aus der 68er Generation kommen,  werden ihn vielleicht noch kennen: als Gitarrist der legendären Guru Guru und der insbesondere in USA und England erfolgreichen Band Atlantis (u.a. mit der famosen Sängerin Inga Rumpf)  hat Dieter Bornschlegel mit seinen besonderen gitarristischen Klangwelten die stilistische Bandbreite der Krautrock-Ära bereichert. 

 

 

Im greenhouse war "bornzero", wie er sich in Anspielung auf den Milleniumwechsel nennt, mit seiner Solo-Performance unterwegs. Statt einer vertikalen Spielweise bevorzugt Dieter Bornschlegel die horizontale, bei der er seine Gitarre wie eine Zither, liegend auf den Knien spielt. Nur mit einer Gitarre, live, ohne Loops, bringt er Techno- u. Dancefloor-Sounds hervor, die wie die gitarristische Übersetzung der hypnotischen Syntheziserschleifen beispielsweise eines Klaus Schulze klingen, so daß sich - wie in alten Zeiten - beim ein oder anderen Zuhörer die Frage stellte,  was man zu diesen ausufernden psychedelischen Gitarrentrips am besten rauchen sollte ...  BORN 2 B alive!

Freitag, 01. März 2019: jaywalq

 Der Bandname jaywalq ist aus dem englischen Wort „jaywalk“ entstanden. Es bedeutet so viel wie: „einen Weg beschreiten, den man üblicherweise nicht benutzen sollte.“ Gerade dieser verquere Weg ist aber für die Musiker reizvoll, verspricht* er doch Einflüsse der Weltmusik in den verschiedensten Facetten. Immer auf der Suche nach „der“ Version verarbeiten diese fünf Musiker Perlen der Jazzgeschichte und knüpfen mit Eigenkompositionen nahtlos an Traditionelles an.

 

Daß jaywalq nach mehrfachen Auftritten im greenhouse wiederum hierher zurückkehrten, sprach bereits für den bisherigen Erfolg der Zusammenarbeit. Daß die Musiker sich darauf jedoch nicht ausruhen und sich immer weiterentwickeln wollen zeigte der Hinzugewinn von Holger Lumme am Keyboard, der sich in das sound-upgrade der gesamten band bestens einfügte...

...auch wenn im greenhouse meistens eine ruhigere Gangart angesagt ist - an diesem Abend ist es schwer still zu sitzen, denn musikalisch ist volles Brett angesagt: Gitarrist, Keyboarder und Bassist solieren immer wieder abwechselnd - und dann sticht aus dem kompakten sound das wunderbare Saxophon von Stefan Bonhaus heraus...

Freitag, 08 Februar und Freitag, 08. März 2019: Viviane Kudo & Jo Schultz

 


Die Gäste im greenhouse konnten die Kritiker bestätigen:

 

"Eindringlich, intensiv und schön" ist die "gar nicht gewöhnliche gar zauberhafte Musik" von Viviane Kudo und Jo Schultz. Nach vielen Konzerten im In- und Ausland und einem Auftritt im greenhouse vor exakt einem Jahr präsentierten Viviane Kudo und Jo Schultz jetzt neben einem "best of" aus bisherigen vier CD's auch einige brandneue, bisher noch nicht veröffentlichte Titel aus Ihrer nächsten CD, die im Juni d.J. erscheint.

...eine letzte Zugabe "unplugged" in der Mitte des Publikums

Freitag, 25. Januar 2019: Michael Raeder

...viele hundert Konzerte deutschlandweit - auch im greenhouse konne man den Songpoeten ganz nah und solo erleben. Mit Gesang und akustischer Gitarre spannte er den Bogen mit Interpretationen von Rockbands wie Led Zeppelin über Eigenkompositionen bis hin zu Chansonniers

Das verzückte Publikum verfolgte zwischen den Stücken eine Moderation, bei der sich die beiden Künstler die verbalen Bälle nur so zuwarfen, die, immer gekonnt, witzig oder sympathisch oder alles zusammen, zwischen Emotion und Attacke chan-gierte...

....und dann immer wieder diese songs, die "wie Schneeflocken in den Gehörgang fallen..." 

 

Faszinierend!


wie Jaques Brel, Paolo Conte und Hildegard Knef - eine stimmungsvolle Reise: romantisch, heiter, besinnlich, charmant. Der Gesangspoet und Klanglyriker wusste seine Lieder mit Geschichten und Anekdoten zu begleiten, die den Zuhörer mitnahmen und in den Bann zogen.

Kontakt Vineria im greenhouse

 

Thomas Lorenz

Dorfstrasse 12

49170 Hagen a.T.W.

fon: 015774167342

mail: thomas.lorenz@osnanet.de

Kontakt Kochstudio und Feiern im greenhouse

Roswitha Lorenz

Dorfstrasse 12

49170 Hagen a. T.W.

fon: 01774945232

mail:  roswitha.lorenz@osnanet.de